Seitenlogo Musikhaus Thomann Linkpartner
Home 
Geschichte 
Fachausdrücke 
Sounds 
Theorie 
Akkorde 
Gehör 
MIDI 
Software 
Unterricht 
Keyboards 
Händler 
Gästebuch 
  
Impressum 
 

Fachbegriffe : K

Anregungen, Wünsche und Berichtigungen bitte ins Gästebuch :-)

A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Karaoke: Karaoke (chinesisch: populär "K-TV", koreanisch: Norebang) ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung in Asien, bei der Amateursänger zur Musik bekannter Titel singen. Erfunden wurde Karaoke von Daisuke Inoue, der 1971 die ersten 11 selbst gebauten Karaoke-Geräte an Bars vermietete. Da er das Konzept nicht patentierte und die Geräte sowie die Playback-Bänder als auch die CDs bald von Unternehmen der Unterhaltungsindustrie hergestellt wurden, verdiente Daisuke praktisch nichts mit seiner Erfindung, die heute weltbekannt ist. Die gespielte Musik ist ohne Singstimme aufgenommen, es werden spezielle Karaoke-CDs abgespielt. Diese enthalten neben den Instrumentalversionen der Musikstücke auch die Textinformationen. Beim Abspielen der CD hören Sänger und Zuschauer die Musik, der Sänger kann auf einem Bildschirm den Text ablesen und zur Musik singen.
Kompression: Verfahren zur Reduktion der Datenmenge. Da die anfallende Datenmenge bei CD-Qualität recht hoch ist (ca. 10 MB/Min), besteht der Wunsch nach kleineren Dateigrößen. Dazu gibt es verlustfreie und verlustbehaftete Verfahren. MP3 ist ein verlustbehaftetes Verfahren, d. h. die komprimierten Daten entsprechen nicht dem Original. Der Kompressionsgrad ist jedoch einstellbar und der Qualitätsunterschied ist bei einer Reduktion um den Faktor 8 kaum hörbar.