Seitenlogo Musikhaus Thomann Linkpartner
Home 
Geschichte 
Fachausdrücke 
Sounds 
Theorie 
Akkorde 
Gehör 
MIDI 
Software 
Unterricht 
Keyboards 
Händler 
Gästebuch 
  
Impressum 
 

Musiksoftware - MIDI-Programme

Um selbst Musik zu produzieren, sei es mithilfe eines Keyboards oder Quellen, die Audio-Signale erzeugen, braucht man ein sog. Sequencing-Programm. Wie bei einem Tonbandgerät oder Kassettenrecorder lassen sich damit Musikdaten aufnehmen und wiedergeben. Es gibt allerdings einen entscheidenden Vorteil: Die aufgenommen Daten lassen sich bearbeiten. So können z. B. Klänge vielfach verändert werden oder Klangschnipsel in eine andere Reihenfolge gebracht oder miteinander gemischt werden.  
Bevor ein solches Programm verwendet werden kann, ist es allerdings notwendig zu untersuchen, ob der eigene Rechner überhaupt Audio- bzw. MIDI-Daten aufnehmen kann. Unbedingt erforderlich ist das Vorhandensein eines Audio-Bausteins (Audio-Chip), der entweder bereits im Mainboard integriert oder auf einer zusätzlichen Soundkarte vorhanden sein kann. Man erkennt dies an entsprechenden Anschlüssen am PC, die meist mit "Line-In" oder einem Mikrofon-Symbol bezeichnet sind.
Will man mit einem Keyboard arbeiten, braucht man einen MIDI-Anschluss. Leider entspricht der MIDI-Anschluss am PC (das ist eine längliche Steckerleiste, an die auch ein Joystick angeschlossen werden kann) nicht den beiden MIDI-Anschlüssen am Keyboard (sofern auch dort überhaupt vorhanden, das sind 2 runde 5-polige DIN-Buchsen), sodass man zusätzlich noch ein entsprechendes Adapterkabel anschaffen muss. Bei der Verbindung PC - Keyboard ist darauf zu achten, dass immer entgegengesetzte Anschlüssen miteinander verbunden werden müssen, also [PC MIDI In] mit [Keyboard MIDI Out] und umgekehrt.
Weitere Informationen hierüber finden sich auf keyboardinfo.de hier.
 
Hat man die Sachlage geklärt, steht der Installation der Software nichts mehr im Weg. Ein tolles und noch dazu kostenloses Programm ist der "Music Studio Producer", erhältlich unter www.frieve.com.
Wie alle Sequencer ist auch dieses ein sehr vielfältiges Programm, weshalb man in den meisten Fällen nicht einfach fröhlich draufloslegen kann, sondern zunächst eine gewisse Einarbeitungszeit benötigt. Dazu ist sicher erforderlich, sich mit dem Thema MIDI im Allgemeinen näher zu beschäftigen. Auf keyboardinfo.de gibt es deshalb eine Einführung zu diesem Komplex hier.
 
Mit vielen Keyboards der mittleren Preisklasse lassen sich MIDI-Dateien erzeugen und im Keyboard oder extern auf Diskette speichern. Jetzt wäre es doch gut, wenn man sich die entsprechenden Noten dazu ansehen und ausdrucken könnte! Ein kostenloses Programm dazu ist der "MidiNotatePlayer", erhältlich unter www.notation.com.
Das Programm bietet noch einige andere Möglichkeiten, die aber im Zusammenhang mit weniger gebräuchlicher Karaoke-Software steht.
weiter
zurück