Seitenlogo Musikhaus Thomann Linkpartner
Home 
Geschichte 
Fachausdrücke 
Sounds 
Theorie 
Akkorde 
Gehör 
MIDI 
Software 
Unterricht 
Keyboards 
Händler 
Gästebuch 
  
Impressum 
 

Musiktheorie - Akkordumkehrungen

Versetzt man Töne eines Akkordes um eine Oktave, so ändert sich der Klang nicht grundsätzlich, lediglich der Klangbereich verschiebt oder erweitert sich. Versetzt man entweder den untersten Akkordton um eine Oktave nach oben oder den obersten Akkodton um eine Oktave nach unten, so erhält man eine "Umkehrung". Ausgehend von einem gegebenen Akkordsymbol ist allerdings nicht festgelegt, welche Akkordstellung hier gespielt werden soll - dies bleibt dem Geschmack des Ausübenden überlassen.  
Grafik 7
zurück